News

14. Juli 2018 - sei dabei beim 5. MTUT!

Weiterlesen...

Neue Herzbefunde (Herzuntersuchung auf DCM) aktualisiert!

Weiterlesen...

Der Hundeprofi unterwegs - Samstag, 19.11.16 - 19.10 Uhr auf VOX!

Weiterlesen...

Wir waren im Januar zur Kontrolle mit Qiu vom Bayrischen Löwen an der LMU!

Weiterlesen...

Quo vadis Dobermann?

Weiterlesen...

Dobermann und Gesundheit

 

Viele Rassehunde weisen aufgrund engstirniger Zuchtmethoden, Extremtypisierung und extremer Championzucht rassespezifische Erbkrankheiten auf.

Bei der Rasse Dobermann ist u. M. die schlimmste Erbkrankheit die DCM = Dobermann Kardiomyopathie. Die DCM beim Dobermann führt bei der aggressiven Form zum plötzlichen Herztod in jungen Jahren oder zum späteren Tod durch Herzvergrößerung und daraus resultierender Lungenembolie. Sehr tückisch an der Krankheit ist, dass man die DCM dem Hund in jungen Jahren nicht anmerkt und sie in keinem Fall heilbar ist. Der betroffene Dobermann hat keinerlei Ausfall- oder Ermüdungserscheinungen.
Sobald sichtbare Symptome auftreten, kann man lediglich nur noch das Leben des Hundes einige Zeit verlängern.

Wir selbst waren auch schon betroffen und verloren zwei unserer Hunde an DCM (Stolz von Castell und Excalibur vom Bayrischen Löwen). Mehr Info's unter Im Gedenken. 

Da uns die Rasse Dobermann sehr am Herzen liegt und wir gesunde Hunde züchten wollen, gehen wir zum einen sehr offen mit diesen Thema um und nehmen außerdem seit 2002 an einem Projekt der Uni München unter der Leitung von Dr. Wess teil.

Hier werden die Hunde jährlich kardiologisch mit einem Farbdoppler-Ultraschall-Gerät und ganz wichtig, dem 24h-Holter (24h-EKG) untersucht. Mehr Informationen finden Sie hierzu auf der Homepage der Uni München.

Collegium Cardiologicum - hier findet man eine Liste von spezialisierten Tierärzten, die ebenso den Dobermann auf DCM untersuchen!

Da der Erbgang der DCM leider noch nicht erforscht ist, versuchen wir durch gezielte Verpaarungen auf langlebige Ahnen und Linien dieser Erbkrankheit entgegenzutreten.
Wir hoffen jedoch, dass die Forschung in Sachen DCM bald einen Gentest den Züchtern und Haltern von Dobermännern zur Verfügung stellen kann.


Über die Problematik gibt es auch einen sehr interessanten Bericht von Herrn Dr. R. Haberzettl, Schäferhund-Magazin, Ausgabe 06/2006

Seite  1 -  3
Seite  4 -  6
Seite  7 -  9
Seite 10 - 12 


Außerdem werden unsere Hunde auf 

- HD 
- erbliche Augenkrankheiten
- von Willebrand Syndrom (vWD)
- Schilddrüsenfunktion

untersucht. Bei Bedarf können die Befunde bei uns angefordert werden bzw. sind online gestellt. Außerdem finden Sie die "Herz"-Befunde unserer Hunde hier.

Ein jährliches großes Blutbild ist für uns selbstverständlich und wird im Rahmen der DCM-Untersuchung in München mitgemacht.

Unsere Hunde werden aber nicht nur regelmäßig medizinisch bestens betreut, sondern die gesunde und natürliche Ernährung spielt bei der Gesundheit unserer Hunde eine ganz große Rolle. Das heißt konkret in unserem Fall:

Wir BARFEN oder einfacher gesagt, wir füttern frisch und roh!

Der Ernährungsplan unserer Hunde enthält alles was Rind, Schaf, Fisch, Wild und Geflügel hergeben!

Durch diese Art der Fütterung verhindern wir jegliche ernährungsbedingte Krankheiten, die alleine durch das industriell hergestellte Fertigfutter verursacht werden können.

Wir empfehlen Ihnen folgende Lektüre:

Katzen würden Mäuse kaufen. Schwarzbuch Tierfutter - Autor: Hans-Ulrich Grimm